iMac 5k im Test

Feb 15, 2015 Kommentare deaktiviert für iMac 5k im Test by

Der neue iMac wurde in einer Architekturumgebung getestet und musste sich der Frage stellen:
„Ist dieser iMac geeignet für erhöhte Anforderungen an Bild und Geschwindigkeit?“

Mittlerweile arbeiten die meisten Menschen stundenlang vor dem Bildschirmen. Besonders im Bereich der Architektur und dem elektronischem Zeichnen (CAD) sind gute Bildschirme eine Wohltat für das Auge. Umso mehr war ich gespannt wie sich der iMac mit Retina Display in der Praxis bewähren würde.

Meine eigene Erfahrungen über die Jahre hinaus bestätigen diese Wichtigkeit. Damals (weist Du früher war ja alles besser) arbeitete ich auf einem Graustufen Röhrenmonitor. Ich schätzte diesem Monitor vor allem durch den Kontrast und die klaren Linien. Danach bekamen wir einer der ersten Farbmonitore. Was für einen Qualitätsverlust wenn ich den Graustufenmonitor als Referenz heranziehe. Mit den Jahren würden die Farbmonitore immer besser, aber auch immer grösser und schwerer. Mit der Einführung der Flachbildschirme haben wir einen ähnlichen Weg in Sachen Qualität beschritten wie von dem Graustufenmonitor zu den Farbmonitoren.

Mit dem iMac Retina kann ich ruhigen Gewissens behaupten dass wir eine bisher nie erreichte Bildqualität haben. Der erste Eindruck nach dem aufstarten löste bei allen einen WOW-Effekt aus. So lebendig und klar wirkten die Fotos so satt das Schwarz. Wirklich beeindruckend in der Gesamterscheinung.

Getestet habe ich den iMac mit Vectorworks welche allerdings für die höhere Auflösung noch nicht optimiert wurde und mit einem Bildschirmschoner Namens Magic Windows 4k.

Dennoch verliefen die Test mit dem CAD Programm zufriedenstellend. Die Linien waren gestochen scharf und das arbeiten mit dem Display angenehm. Selbstverständlich muss sich das Auge wieder umstellen, von den bisherigen grafischen Darstellung zu der hochqualitativen Darstellung. Aber die Angewöhnungszei ist kurz. Vom besseren auf den schlechteren Monitor ist es schon einiges schwieriger.

Nebst der Qualität des Retinadisplay spielen aber weiter Faktoren eine grosse Rolle, für ermüdungsfreies Arbeiten am Bildschirm. Ein heller Hintergrund, Spiegelungen und dergleichen können die Augen ebenso  ermüden. Hier der Link der Suva Broschüre Bildschirmarbeit. Link Suva Broschüre

Die Magic Window App lässt deinen Bildschirm leben selbst im Ruhezustand. Die Bilder wirken eindrücklich und verändern sich mit der Zeit. So wandert der Schatten mit dem aufgehen der Sonne im Zion Nationalpark.

Magic Window

Es ist übrigens schwierig von einem Bildschirmschoner einen Screenshot zu machen 🙂
Wer den Film von Apple über das Retinadisplay noch nicht kennt kann sich ihn hier ansehen: http://www.apple.com/imac-with-retina/

Das Display hat viremal soviele Pixel wie einen herkömmlicher Mac. Dennoch beliben die Menüs und die Systemschrift gleich gross wie beim iMac ohne Retinadisplay. Viele Leute haben beim Wechsel von einem Röhrenmonitor zu einem Flachbildschirm ihre liebe Mühe gehabt, weil die Schrift kleiner wurde. Ich habe mehrere Male in der Supportpraxis erlebt wie die User die Auflösung anders eingestellt haben damit die Menüschrift wieder grösser erschein. Allerdings mit der entsprechenden Qualitätseinbusse.

Der neue iMac im Speedtest

In den Performance Messungen musste der iMac Retina Quadcore i5 mit Fusiondrive und 8 GB Ram gegen meinen iMac Quadcore i7 mit Fusiondrive und 16 GB Ram antreten. Und einem älterne iMac mit Quadcore i5 bis zu 2.7 GHz ohne Fusiondrve und mit 8 GB Ram. Grundsätzlich lässt sich sagen das der neue iMac sich nicht schlecht geschlagen hat. Hier die Resultate von GeekBench 3 (höhere Zahlen beim Prozessor sind besser).

iMac i5 2.7 Ghz

iMac alt

 

 

 

 

 

 

iMac Retina
iMac Retina

 

 

 

 

 

 

iMac i7
iMac i7

 

 

 

 

 

 

 

Auch Performance Test in SecondLife (nicht lachen SL eignet sich immer noch hervorragend dafür) schnitt der iMac Retina mit den Einstellungen, gute Qualität, alle Reflexionen und Schatten genauso gut ab. Da spielt bei beiden die Grafikkarte eine ebenso grosse Rolle. In meinem Mac werkelt eine NVIDIA GeForce GTX 680MX 2048 MB und im iMac mit Retina Display eine AMD Radeon R9 M290X 2 GB GDDR5 Grafikkarte.

Hier die Übersicht von iMac Retina

iMac Retina sl 2

 

 

 

 

 

 

und hier mein iMac i7
Secondlife iMc i7

 

 

 

 

 

 

Und weil dies mit dem neuen iMac soviel Spass gemacht hier noch ein Screenshot von der Zeitreisemaschine.

teitreise

 

 

 

 

 

Die Grafiken wurde immer ohne Einschränkungen flüssig aufgebaut und das Reisen in SecondLife macht mit Glanzeffekten du Schatten wesentlich mehr Spass.

Sonstige Technische Features:

Die Schnittstelen sind bei meinem iMac i7 die gleichen wie beim iMac Retina, nämlich 2 Thunderbolt Anschlüsse 4 x USB 3. Allerdings sind die Thunderbolt Anschlüsse beim iMac Retina die 2. Generation welche zur ersten kompatibel sind dun eine Transferrate von 20 Gbit/s statt 10 Gbit/s wie bei der ersten Generation.

Fazit

Wer einen neuen Mac braucht sollte sich unbedingt den iMac mit Retina Display (iMac 5k) zulegen. Sofern das Budget es natürlich zulässt. Um seine Investition auch nachhaltig anzulegen lohnt sich der Gedanke einen der Möglichkeiten der Upgrade zu nutzen. Um die Eingangs gestellte Frage zu beantworten. Ja ich halte den iMac 5k absolut tauglich für den Einsatz im Architekturbereich.

 

 

iMac 5k im Test
5 (100%) 1 vote
@home, Mac

About the author

Seit bald 30 Jahren mit dem Mac unterwegs und bald 20 Jahre als Fachjournalist tätig. Hobbys sind neben Skifahren und afrikanischem Tanz, Fotografieren (www.die-andere-schweiz.ch) und Computerspiele (www.game-fokus.ch). Musik, Comics, gutes essen, spannende Gespräche mit Menschen. Meistens gehe ich neugierig und offen durch die Welt.
Comments are closed.