Das iPhone 6s im Alltagstest

Nov 27, 2015 Kommentare deaktiviert für Das iPhone 6s im Alltagstest by

Das „space gray“ iPhone 6s welche ich zum testen erhalten habe, sieht mit der mattschwarzen Hülle so was von edel aus. Dazu habe ich noch ein passendes Hintergrundbild ausgewählt.

Nebst dem schicken Aussehen steckt auch enorm Power dahinter. Dies merkte ich schon beim erfassen der Touch ID. Nicht nur das Erfassen der Fingerabdrücke ging einiges schneller als im Vormodell vonstatten, auch das Entsperren des iPhones ist kaum bemerkbar. Finger aufgelegt, die Entsperrung benötigt nur einen Bruchteil einer Sekunde und schon kann ich weiterarbeiten.

Der Grundeindruck bleibt, alles läuft ohne Verzögerung oder ruckeln und der Umstieg von dem iPhone 6plus fiel mir überhaupt nicht schwer. Endlich wieder eine Grösse welche ich das iPhone einhändig bedienen kann.

Im weiteren Verlauf des Test standen 3 Dinge im Vordergrund. Siri, Fotografie und die neuen Bedienungsmöglichkeiten.

Fangen wir mit Siri an.

Wow! Was für ein Unterschied zu vorher. iPhone 6s und Siri mit dem Betriebsystem iOS 9.1 ist nun wirklich alltagstauglich geworden. Um Siri mit meiner Stimme starten zu können, muss ich zuerst einige Übungen machen. Es lohnt sich, dafür an einen ruhigen Ort auszusuchen und ein wenig Ruhe und Zeit mitzubringen. Ich wollte es natürlich sofort ausprobieren und vor lauter Aufregung über die neue Möglichkeit klang meine Stimme anders als sonst. Was zur Folge hatte dass ich mit meiner üblichen Stimme Siri nicht aktivieren konnte. Also einen zweiten Versuch, mit den Vorgaben welche ich bereits erwähnt habe. Voilà und nun klappt es auch.

IMG_2587

Nun, da ich Siri mit meiner Stimme aktivieren kann, ist die Zeit für freies Experimentieren gekommen. Um sich die Langeweile im üblichen Zürich Stau zu vertreiben habe ich zuerst das übliche versucht. „Hey Siri, anrufen Hans Muster“. Falls es mehrere Nummer gibt fragt mich Siri welche Nummer sie aussuchen soll. Natürlich versuche ich es mit dem iPhone von „Hans Muster“. Soweit ist alles bekannt, nur besser. Ich hatte nun aber folgendes Problem, die Nummer wurde gewählt und ich musste dennoch am Telefon herumfummeln damit ich das Telefonat auf dem Lautsprecher hatte. Bei einem Stop and Go Verkehr ist davon abzuraten. Wie schnell ist der Blick weg von der Strasse und schon hinterlasse ich beim Auto vor mir bleibende Eindrücke. Das ist nicht nur Teuer sonder wird zurecht auch mit einer Busse belegt.

Also was tun? Nach ein paar Formulierungen hatte ich den Dreh raus :-). Der Dialog mit Siri lautet nun in diesem Beispiel wie folgt: „Hey Siri, anrufen Hans Muster, Telefon auf Lautsprecher“. Dann kommt die Frage wieder welche Telefonnummer und ich gebe die entsprechende Antwort. Siri antwortet anschliessend: „OK, Michel, ich rufe  Hans Muster über Lautsprecher an“.

Überhaupt lassen sich weitere Aktion über Siri steuern. Wie aus- oder einschalten von Bluetooth, aktivieren des Flugmodus, mit Anmerkung von Siri, dass Sie oder Er mir nicht mehr helfen kann.

IMG_2588 IMG_2589 IMG_2590

 

Ich kann mir auch Hilfe holen wenn ich nicht weiss wie ich beispielsweise die Prozent bei der Ladestandsanzeige aktiviere kann und vieles mehr. Oder auch die mit einer App gekoppelten Lichtanlage per Voice steuern. Und Siri hat ihren Humor nicht verloren, was sie immer zu nicht ernst gemeinten Anfragen beweisst.

Die Sprachsteuerung wirkt jetzt sehr ausgereift und lädt ein, immer mehr Aktionen mit der Stimme zu steuern.

 

3D Touch

Diese neue Funktion erleichtert meine Arbeit ungemein. Vorbei ist das mittlerweile umständlich wirkende Blättern geworden. Beispiel Mail Vorwärts von Mailkonto zu Mailübersicht und dann in die Mail. Das ganze Prozedere mit zurück blättern. Jetzt Finger auf die Mail legen und der Inhalt zeigt sich in einem neuen Fenster. Dies erleichtert das Handling ungemein. Will ich auf die Mail antworten kann ich mit dem Finger nach oben  gleiten und die Funktion wählen welche ich gern haben möchte. Ein stärkerer Druck mit dem Finger auf das Display und das Mail öffnet sich.

IMG_2594

Die wachsende Anzahl an Applikationen welche diese Funktion unterstützen zeigt dass sich unsere Arbeitsweise verändern wird. Alles wird im Ablauf flüssiger, unnötige Schritte werden nicht mehr benötigt. Es sind immer wieder wichtige Entwicklungen welche uns das Handling mit unseren smarten Computern und mobilen Geräten wesentlich erleichtern.

Das sogenannte Peek and Pop erinnert mich, an das damalige Copy and Paste und der Weiterentwicklung Drag and Drop. Bei  ersten Hinsehen eigentlich unspektakulär, weil es sehr praktisch ist und somit fliessend in die Arbeitsvorgänge eingeht. Versucht es aus, es lohnt sich.

 

Foto und Film

Ich habe mich natürlich als intensiver Hobbyfotograf  sofort auch um die Sparte gekümmert. Gerade vor wenigen Tagen habe ich ein klassischen Konzert aufgenommen. Obwohl ich etwas weit weg gesessen bin, ist Bild und Ton überraschen gut. Vor allem beim Ton war ich skeptisch, jedoch kommt die Musik klar und ohne störende Geräusche. Genau richtig für den spontanen Gebrauch oder Streetvideos zu machen. Mit etwas Übung lassen sich professionelle Filmclips drehen. Da liefert der 4K Video-Modus gute Qualität.

Im Laufe der letzten 35 Jahre sind die Bewegungen um mit einer Spiegelreflex Kamera zu fotografieren, in Fleisch und Blut übergegangen. Die Umstellung alles über ein Display zu steuern fällt mir deshalb schwer. Auch wenn das iPhone 6s überzeugende Bilder liefert, fühle ich mich mit meiner Canon EOS 6D einfach wohler.

Nach einigen üben werde ich sicher noch versierter. Das iPhone 6s liefert Features welche ich auf meiner digitalen Spiegelreflex nicht abdecken kann.

Allem voran die Funktion Live Photos. Die bewegten Bild machen Spass, Die 12-megapixel Kamera liefert gute Bildqualität. Es ist beim fotografieren darauf zu achten das vor- und nachher der Aufnahme, das iPhone ruhig gehalten wird, da mehrere Bilder in Bruchteilen von Sekunden gemacht werden. Was aussieht wie ein normales Foto wird beim draufdrücken ein bewegtes Bild. Und dies macht wirklich Spass.

Was ich auch nur mit dem iPhone mache sind Panorama Bilder. Jetzt kann ich sogar hochauflösende Bilder in Top Qualität erstellen, dies bis zu 63 megapixel. Beim fotografieren mit dem iPhone meine absoluter Favorit.

Die Face Time HD Kamera für Selfies weist jetzt 5 megapixel auf und bringt ein wichtiges Feature mit. Als Blitz dient der ganze Screen. Dies ist wirklich toll, weil dadurch die Farben wesentlich natürlicher wirken. Mit einem direkten Blitz wird das Licht hell und hart und bestimmte Farbstimmungen welche genau das Traumselfie ausmachen sollten, einfach weggeblitzt. Dies ist Geschichte. Durch die neue Funktion beleiben besondere Licht oder Farbstimmungen erhalten.

Apple hat recht mit ihrem deutschen Webeslogan: „Alles was sich geändert hat, ist alles.“

Ich bin überzeugt von diesem Produkt und möchte es in meinem Alltag nicht mehr missen. Über den Bereich Gesundheit werde ich separat berichten und der Artikel iPhone und Apple Watch folgt nächste Woche.

Das iPhone 6s im Alltagstest
Bitte bewerte den Artikel
@mobile, Allgemein, iPhone, iPhone mobile

About the author

Seit bald 30 Jahren mit dem Mac unterwegs und bald 20 Jahre als Fachjournalist tätig. Hobbys sind neben Skifahren und afrikanischem Tanz, Fotografieren (www.die-andere-schweiz.ch) und Computerspiele (www.game-fokus.ch). Musik, Comics, gutes essen, spannende Gespräche mit Menschen. Meistens gehe ich neugierig und offen durch die Welt.
Comments are closed.