Squeezebox

Aug 18, 2008 Kommentare deaktiviert für Squeezebox by

Die Konfiguration ist intuitiv und mit ein paar Stolpersteinen einfach zu bewerkstelligen. Die schwierigsten Hürden oder Stolpersteine waren bei mir der Verbindungsaufbau. Wenn ich via Browser von meinem Mac eine Verbindung herstelle wollte, klappte dies nicht bevor ich via Fernbedienung via Squeezebox den Kontakt zum Computer hergestellt hatte. Vor allem für den Connect zur meiner iTunes Bibliothek oder zum Squeeze Network.

Bei der ersten Inbetriebnahme des Payers werde ich durch verschiedene Voreinstellungen geführt (Wie zum Beispiel die Spracheinstellung). Es empfiehlt sich in den meisten Fällen das heimische Netzwerk auf DHCP einzustellen. Damit lassen sich den neu hinzugefügten Geräten, automatisch eine IP Adresse zuweisen. (Hinweis in den meisten Fällen ist der Router auch gleichzeitig der DHCP Server)

Somit auch der Logitech Player. Ich werde gefragt ob ich manuell oder automatisch die entsprechende Adresse eingeben will. Dann will er von mir wissen welches meine Musikquelle ist. Es ist ratsam das der Computer, welche die iTunes Bibliothek beherbergt bereits in Betrieb ist. So erscheint dieser auch automatisch in der Liste. Das war’s auch bereits schon. Nun gilt es via den Player noch die iTunes Liste und das Squeeze Netzwerk zu aktivieren. Den Rest kann ich nun bequem via Browser einrichten.
Auf dem Mac installiere ich nun Squeeze Center Software. Diese installiert dann in den Kontrollfeldern einen Button. Was bemerkenswert und somit auch erwähnenswert, die Software folgt dem OpenSource Gedanken und ist für alle Plattformen erhältlich. Durch die Öffnung hin zur OpenSource sind somit auch Weiterentwicklungen gewährleistet.

Im nächsten Fenster könnt ihr eigentlich nur zwei Einstellungen machen. Ob der Server immer aus ist oder beim Anmelden resp. Start automatisch aktiv sei soll.

Die wichtigsten Einstellungen werden dann via Browser vorgenommen. Dies bewerkstellige indem ich auf den Button „Web Zugang“ klicke. Dann öffnet sich der als Standard gewählte Browser. Dies ist in den meisten Fällen Safari. Ich empfehle dringend den Standardbrowser auf Firefox zu stellen. Die Umsetzung der Weboberfläche ist nicht optimal auf Safari angepasst. Verschiebungen und übereinanderliegende Schriften sind die Folge. Mit Firefox funktioniert alles einwandfrei.

Es lassen sich dutzende von Einstellungen vornehmen, jedoch sind sie sehr gut erklärt und logisch. Die meisten Einstellungen das Erscheinungsbild und nicht die Grundfunktionen. Und wenn wie beim Menü wirklich in eine tiefere Ebene eingegriffen wird, keine Angst es lässt sich bequem auf die Standardwerte zurücksetzen.

Nun kann ich die nächsten Schritte einleiten. Ich kann weitere Stationen für RSS Feeds oder meine eigenen Favoriten für den täglichen Hörgenuss einrichten. Ich kann die Squeezebox auch als Wecker gebrauchen oder sogar mehrer Player in der Wohnung ansprechen. Die Oberfläche ist ansprechend gemacht auch wenn sie nicht an Apple TV heranreicht. Dennoch ist dies etwas vom besseren auf dem Markt. Weiter kann ich mehr Informationen inkl. Cover auf dem Browser darstellen.

Es lassen sich auch weitere Dienste wie MP3tunes oder last.fm registrieren und nutzen. Letzteres setzt auf meinem Musikprofil auf und bringt mir so Radiostationen welche diese auch spielen. Aber auch neue Musik, die es zu entdecken gilt, oder Konzerte in deiner Gegend, persönliche Charts und vieles mehr…

Jedoch ist mit solchen benutzerdefinierten Profilen überall die gleiche Problematik. Wieder ein Profil, dass irgendwo von irgendwem gespeichert wird, dass die Privatsphäre tangieren kann. Es gilt heutzutage wirklich sorgfältig abzuschätzen wo und welche Daten ich erfassen lassen will. Auch wenn ich nichts zu verbergen habe, die Summe der gesammelten Daten macht es aus, dass meine Intimsphäre nicht mehr mir gehört sondern irgendwelchen Geschäftemachern die frischfröhlich die Profile gewinnbringend verhökern.

Beispiel gefällig? Sonntagszeitung vom 17.08.2008 mit dem Titel: „Achtung, Nachbar! Criminalsearches.com – oder wie der Datenschutz mit den Füssen getreten wird.“
Bei uns nicht möglich? Doch, doch! Intrum Justizia Schweiz führt seit Jahren eine sogenannte „Schuldner Datenbank“, dessen Einträge lukrativ verkauft werden. Dabei habe ich keine rechtlichen Möglichkeiten zu prüfen ob und wie ich eingetragen bin.

Soweit ein kleiner Exkurs. Wie gesagt es gilt abzuschätzen was mir wichtiger ist. last.fm ist aber im Moment zumindest in der Schweiz noch nicht erhältlich.

Grosser Minuspunkt!

iTunes Store und Squeezebox
Leider lassen sich die im iTunes erstandenen Song mit der Kopierschutztechnik nicht auf dem Player abspielen. Er erkennt dieses Format schlicht und ergreifend nicht. Somit stehe ich vor einem Dilemma, die im iTunes gekauften Songs ob mit oder ohne DRM (Digital right Management) kann ich auf dem kleinen Player nicht abspielen. Mir bleibt nichts anderes übrig als weiterhin CD einkaufen und diese dann in iTunes einspielen. Wenn ich den Player für das will!

Fazit
Mit Squeezebox erhalte ich ein hochwertiges Produkt welches mich in der Angebotsvielfalt unterstützt. Die Installation ist einfach und die Unterstützung für den Mac bis auf die zwei erwähnten Punkte sehr gut gelungen. Die Navigation und Bedienung mittels Browser funktioniert sehr schnell.

Die Soundqualität bringt dank 24-Bit-HiFi-DAC von Burr-Brown™ klare und lebendige Resultate. Allerdings ist ein gutes Ergebnis von der Quelle abhängig, das heisst mit welcher Qualität der Sender seine Daten ins Internet einspeist.

Es macht Spass auf der ganzen Welt Radio zu empfangen, vor allem wenn man auf andere Musik steht als hier via Cablecom oder via Luft angeboten wird. Da habe ich eine beinahe unerschöpfliche Auswahl.

Auch bei der Verpackung wurde viel Wert auf Design gelegt. Sie passt perfekt zum Player. Der selber ist durch sein schwarzes äusseres und seiner geringen Grösse praktisch in jedem Wohnraum gut platzierbar. Dennoch besitzt es ein grosses Display das aus einiger Distanz der Titel oder Interpret gut abgelesen werden kann.
Was eindeutig besser gemacht werden kann, ist die Safari Unterstützung und die Implementierung des iTunes Store Formates.

Squeezebox
Bitte bewerte den Artikel
musik

About the author

Seit bald 30 Jahren mit dem Mac unterwegs und bald 20 Jahre als Fachjournalist tätig. Hobbys sind neben Skifahren und afrikanischem Tanz, Fotografieren (www.die-andere-schweiz.ch) und Computerspiele (www.game-fokus.ch). Musik, Comics, gutes essen, spannende Gespräche mit Menschen. Meistens gehe ich neugierig und offen durch die Welt.
Comments are closed.