MacBook Tuning

Mai 05, 2009 Kommentare deaktiviert für MacBook Tuning by

Da bei aktuellen MacBook Modellen (bis zu 15“ Pro) die Harddisk ohne chirurgische Kenntnisse ausgetauscht werden kann, ist dies für Personen mit normalen feinmotorischen Fähigkeiten durchaus machbar.



Und so gehts:

Das MacBook auf ein weiches Tuch legen und umdrehen. Die beiden Klappen (1) links und rechts leicht drücken und den Hebel ganz herausziehen. Nun liegt das Innere vor euch, rechts ist der Akku, links die Harddisk. Mit einem kleinen passenden Schraubenzieher die Schraube (2) lösen und die kleine Plastikhalterung mit der Schraube entfernen. Nun kann die Harddisk entfernt werden. Die vier Schrauben mit der Gummifederung von der Harddisk lösen und auf die SSD-HD aufschrauben. Dann die Kabel anschliessen, die Plastikhalterung wieder befestigen, den Deckel drauf und schon sind die feinmotorischen Handgriffe erledigt. Wer nicht das entsprechende Werkzeug hat, soll es nicht mit einem unpassenden Ersatz versuchen. In diesem Fall lieber direkt zum Fachhändler gehen und den Austausch vornehmen lassen.

Der erste Knackpunkt, wird die SSD-HD vom Apple System 10.5 überhaupt erkannt?
Sie wird. Die Installations-CD einlegen, von dieser starten und bevor wir das Betriebsystem installieren die SSD-HD formatieren. Dazu benötigen wir das Festplatten–Dienstprogramm, welches ebenfalls auf der CD enthalten ist. Im Programm wird die eingebaute Harddisk schön brav angezeigt und nach dem Formatieren können wir mit der Installation beginnen.

Die Installation selber ging schon flotter vom Stapel als mit einer herkömmlichen Harddisk. Die Installations- CD 1 wurde 3 Minuten schneller installiert auf der SSD-HD (21.40 Min statt 24.40). Die zweite CD, eine Minute schneller. Da durfte ich ja gespannt sein, wie die Geschwindigkeitstest im normalen Betrieb ausfallen würden.

Der Startvorgang
Der Startvorgang muss in zwei Teilen umschrieben werden. Unter dem Strich brauchten beide Harddisks gleich lang. In verschiedenen Testdurchläufen variierten beide Harddisks um wenige Sekunden. Dabei wurde die Zeit zwischen Betätigung des Startknopfes und der Betriebsbereitschaft gemessen.
Wenn die Zeit beim erscheinen des Apfellogos bis zur Betriebsbereitschaft gemessen wird, erhalten wir andere Werte. Die SSD-HD braucht dann noch 10.7 s, die konventionelle Harddisk 22.3 s.

In der Zeit vom Betätigen des Startknopfes bis zum Erscheinen des Apfels überprüft das System die Hardware und die Treiber. Wer genau wissen will was in dieser Zeit alles passiert, kann unter http://osxbook.com/book/bonus/ancient/whatismacosx//arch_startup.html die genau Beschreibng finden.

Da die SSD-HD dafür doppelt solange braucht wie die Harddisk, welche ausgeliefert wird, lässt dies folgende Vermutung zu: Die SSD-HD Treiber sind nicht auf das Kingston Produkt optimiert. Wenn Kingston und Apple die Treiber anpassen würden, dann wäre auch der Startvorgang wesentlich beschleunigt. Dies war im Praxistest auch der einzige Negativpunkt. Auf die Funktionalität während der Arbeit hat es jedoch keinen Einfluss.

Die Performance
Beide Harddisks wurden für den Test formatiert und mit dem mitgelieferten System ab Installations-CD versehen. Als Testtool habe ich QuickBench von der Intech Software Corporation gewählt (www.SpeedTools.com <http://www.SpeedTools.com> ). Dabei war mir wichtig, dass ich die Tests ohne Zwischenspeicher (Cache) fahren konnte, da sonst die Ergebnisse nicht wirklich vergleichbar gewesen wären. Aber auch so traute ich meinen Augen kaum und ich habe diesen Vorgang sicher 5 mal wiederholt, um sicher zu sein, dass kein Fehler vorliegt.

Bei der konventionellen Harddisk brauchte der Test Minuten, bei der SSD-HD nur Sekunden. Dabei wurden 10’000 Dateien in 4 KB Grösse gelesen und geschrieben.

Die konventionelle Harddisk im Test

Hier das Testergebnis der SSD-HD

Aus den beiden Screenshots wird sofort ersichtlich, warum ich die Ergebnisse zuerst nicht glauben mochte. Die SSD-HD liest 55 mal schneller und schreibt rund 47 mal schneller als die konventionelle Harddisk.

Konventionelle Harddisk

SSD-HD

Dieser Test zeigt die lineare Entwicklung der Lese- und Schreibtests an. Die SSD-HD erreicht sehr schnell ihre konstanten Werte, während die konventionelle Harddisk sich langsam an die Spitzewerte „herantastet“.

Konventionelle Harddisk mit 10 MB

SSD-HD mit 10 MB

Interessant sind diese Grafiken. Während die konventionelle Harddisk mit besseren Schreib- als Lesewerten, jedoch mit weniger Konstanz aufwartet, vermag die SSD-HD mit gleichbleibender konstanten Werten und besseren Lesewerten als Schreibwerte aufzuwarten.

Diese Testergebnisse lassen sich aber nicht 1:1 in die Praxis umsetzen. Was aber aufgezeigt wird, ist, dass es mit dem Wegfallen der mechanische Teile einen grossen Schub an Performance gibt.

Oder anders gesagt: je kleiner die Dateigrösse (wie bei Dokumenten), desto besser sind die Werte der SSD-HD. Je grösser eine Datei (Film), desto kleiner wird der Unterschied.

Einen Praxistest  habe ich dann auch noch versucht. Ich habe von einem USB 2.0 Memory Stick 555 MB Daten auf die Harddisk kopiert und die Zeit gestoppt. Im Kopiervorgang waren mehr grosse und einige kleine Dateien, sowie Ordner und komprimierte Files enthalten. Der Kopiervorgang auf die konventionelle Harddisk brauchte knapp 29 s, während der Kopiervorgang auf die SSD-HD knapp 25 s brauchte.

Fazit
Es ist schwierig, zu einem einheitlichen Ergebnissen zu kommen, vor allem, wenn man verschiedene Funktionen testet. Was aber sicher nach den Test festgestellt wurde, ist, dass eine bessere Performance mit der SSD-HD erreicht werden konnte. Und damit ist das Ziel des Tunings erreicht.

Für einen Aufpreis erhalte ich eine bessere Performance und ein stabileres Speichermedium, da die mechanisch beweglichen Teile wegfallen. Damit wird die Harddisk unempfindlicher gegen Erschütterungen und die Abnutzung der beweglichen Teile ist ebenfalls kein Thema. Weiter spare ich mit der SSD-HD 15 Gramm Gewicht ein. Das getestete Produkt ist eine SSDnow M-Series 80 GB von Kingston und die kostet CHF 583.- inkl. MwSt.

MacBook Tuning
Bitte bewerte den Artikel
Mac

About the author

Seit bald 30 Jahren mit dem Mac unterwegs und bald 20 Jahre als Fachjournalist tätig. Hobbys sind neben Skifahren und afrikanischem Tanz, Fotografieren (www.die-andere-schweiz.ch) und Computerspiele (www.game-fokus.ch). Musik, Comics, gutes essen, spannende Gespräche mit Menschen. Meistens gehe ich neugierig und offen durch die Welt.
Comments are closed.