MacBook Air 11 Zoll
 – im Praxistest

Jan 09, 2011 Kommentare deaktiviert für MacBook Air 11 Zoll
 – im Praxistest by

Mittlerweile gibt es eine neue Generation von portablen Computern, sogenannte „Netbooks“, die irgendwo zwischen „vollwertigem“ Notebook und PDA zu finden sind und die die Preise für portable Rechner nach unten haben fallen lassen.
Natürlich macht auch die Technik Fortschritte, so dass mittlerweile auch kleine und flache Geräte durchaus genügend Leistung bringen, damit auch unterwegs produktiv gearbeitet werden kann. Um die Bilder meiner Digitalkamera auch unterwegs bearbeiten zu können, legte ich mir daher vor einigen Wochen ein MacBook Air zu – (11-Zoll-Modell). Und tatsächlich: auch wenn die flotte Flunder nicht Apples schnellster Portabler ist: mit Photoshop Elements läuft sogar die Bildbearbeitung zackig. Und auch sonst macht die Arbeit mit dem Gerät Freude.

Zum Innenleben: das Gerät werkelt mit einem Intel Core 2 Duo mit 1,4 GHz. Neben dem mittlerweile sattsam bekannten eleganten Design, das den edlen Flachmann wie aus einem Guss gemacht wirken lässt, überzeugt auch die Akkuleistung durchaus. Das Display ist hell und scharf, wenn auch die mittlerweile leider zum mobilen Standard gehörende Glossy-Beschichtung manchmal etwas zu stark spiegelt. Ein weiteres Highlight ist das Multitouch-Trackpad, das jetzt auch hier verschiedene Gesten versteht, was die Steuerung nach einiger Eingewöhnung doch stark erleichtern kann. Das Keyboard hat zwar einen guten Anschlag, ist aber meiner Meinung nach etwas gewöhnungsbedürftig. Nach kurzer Eingewöhnungszeit klappt’s aber dann auch mit dem Zehnfingersystem.

Grösster Vorteil des Alu-Winzlings ist jedoch die Solid State Disk (SSD). Diese ist mit 64 GB zwar nicht unbedingt gigantisch (grössere SSD gegen Aufpreis erhältlich), vor allem nicht, wenn dann noch einige Programme auf dem Mac installiert werden, aber gibt dem MacBook Air einen beachtlichen Geschwindigkeitsschub. Einerseits ist das Air damit in ca. 16 Sekunden hochgefahren und arbeitsbereit, andererseits gehen gerade Arbeiten, bei denen öfters auf die „Festplatte“ zurückgegriffen wird, z.B. die Batch-Bearbeitung von mehreren Bildern, sehr flott von der Hand. Nicht zu vergessen sei hier auch, dass das MacBook Air mangels Festplatte zu einem der leisesten Notebooks auf dem Markt gehört.

Alles in allem ist das MacBook Air ein nicht nur eleganter, sondern auch vielseitiger Miniatur-Notebook PC, der wohl so manche Konkurrenzprodukte aus der PC-Welt in Sachen Ergonomie und Arbeitsgeschwindigkeit ganz schön alt aussehen lässt. Sogar das eine oder andere Game meistert der Kleine. Tipp: auf jeden Fall noch RAM aufrüsten, 4GB anstelle von 2GB helfen der kleinen Kiste noch zusätzlich auf die Sprünge.

Natürlich gibt es auch einige Wermutstropfen. Aufgrund des Formfaktors (maximale Bauhöhe ist ca. 17mm) bietet das Air nur 2 USB-Anschlüsse und verzichtet auch auf ein DVD-Laufwerk. Wer also unterwegs auf DVDs zugreifen, bzw. solche sogar brennen möchte, kommt nicht um den Erwerb eines entsprechenden externen Geräts herum. Ebenso muss vielleicht der eine oder andere Adapter erworben werben, z.B. der USB-Ethernet-Adapter oder ein Kabel, das den Anschluss eines externen Monitors ermöglicht. Natürlich bietet das Gerät drahtlosen Internet-Zugang. Ebenso zu empfehlen ist der Kauf einer portablen externen Festplatte, damit der (teure) SSD-Speicher so frei wie möglich bleibt.

Das kleine MacBook Air ist nicht nur elegant und akustisch diskret, sondern auch ein hervorragendes mobiles Arbeitsgerät: Klein und durchaus fein.

MacBook Air 11 Zoll
Info: www.apple.ch
System: Intel Core 2 Duo, 1,4 GHz, Flashspeicher
Display: 11,6 Zoll
Akkulaufzeit: je nach Belastung zw. 2 – 4 ½ Stunden
Ausmasse: 299 x 192 x 17 mm, ca. 1kg
Betriebssystem: OS X 10.6.4

MacBook Air 11 Zoll
 – im Praxistest
Bitte bewerte den Artikel
Mac

About the author

Seit bald 30 Jahren mit dem Mac unterwegs und bald 20 Jahre als Fachjournalist tätig. Hobbys sind neben Skifahren und afrikanischem Tanz, Fotografieren (www.die-andere-schweiz.ch) und Computerspiele (www.game-fokus.ch). Musik, Comics, gutes essen, spannende Gespräche mit Menschen. Meistens gehe ich neugierig und offen durch die Welt.
Comments are closed.