Test – Tintenstrahldrucker?

Jun 20, 2012 Kommentare deaktiviert für Test – Tintenstrahldrucker? by

Beide Testdrucker bieten hervorragende Features an, wie:

  •        randloser Druck
  •        beidseitiger Druck
  •        automatischer Dokumenteneinzug
  •        Scannen ohne Mac oder PC
  •        Drucken ab verschiedenster Speichermedien
  •        Zusätzliche App für iPhone und iPad

Die Installation der Drucker ist keine komplizierte Sache. Beim einbinden in mein Netzwerk stiess ich wegen meiner Sonderzeichen auf eine Hürde. Die Sonderzeichen waren bei beiden nicht sofort auf dem Display auffindbar. Nach der Zuhilfenahme der Handbücher, habe ich es dann doch geschafft.

 

Canon Pixma MX515

Für einen Preis von 129.—CHF (Listenpreis) bekomme ich einen zuverlässigen Drucker der fast alles kann. Er druckt, scannt, kopiert und faxt(letzteres allerdings nur für Windows). Bietet eine Maximalauflösung bis 4800 x 1200 dpi. Verarbeitet in SW Druck bis zu 9.7 Seiten in der Minute, im Farbmodus 5.5 Seiten die Minute.

Durch die Hochglanzoberfläche wirkt der Drucker sehr edel und ist ein Schmuckstück in jeder Arbeitsumgebung. Was mir gefällt ist, dass ich bei nichtgebrauch die vordere Abdeckung schliessen kann. Dadurch ist der Drucker von Staub geschützt und sieht erst noch toll aus.

Kommunikationsfreudig ist der Canon Drucker ebenfalls neben der WLAN- und USB-Anbindung ist auch eine Ethernet Schnittstelle vorhanden. Und das drucken von Internetseiten, Dokumenten via iPad oder iPhone ist absolut problemlos.

Fremdpapiere wie hochglanzbeschichtetes Photopapier von Avery (230g) verarbeitete der MX515 klaglos. Gemäss Angaben der Herstellers soll der Drucker Canon Spezialpapiere bis ca. 300 g verarbeiten können.

Ich verzichte auf Auflistung sämtlicher technischer Eckdaten. Alle Informationen findet ihr unter diesem Link: http://de.canon.ch/For%5FHome/Product%5FFinder/Multifunctionals/Inkjet/PIXMA%5FMX515/index.aspx?specs=1

Der Scanner bietet eine optische Auflösung 1200 x 2400 dpi.

Pluspunkte

  •        Schneller Zugriff dank Funktionstasten
  •        Problemlose Verarbeitung von Fremdmedien
  •        Ethernet – Schnittstelle


Brother DCP-J725DW

Für einen Listen-Preis von 159.—CHF kaufe ich einen zuverlässigen schnellen Drucker. Er druckt, scannt, kopiert, bietet eine Maximalauflösung bis 6000 x 1200 dpi. Verarbeitet in SW Druck bis zu 35 Seiten in der Minute, im Farbmodus 27 Seiten die Minute.

Der Drucker ist wirklich schnell auch wenn ich die genannte Seitenzahl während meiner Test nicht erreich habe. Mir gefällt die Möglichkeit die gleiche Papierkassette mit Photopapier im 10 x 15 cm Format zu bestücken und die Geschwindigkeit der Druckvorgänge. In seinem Mattschwarz ist er weniger empfindlich gegen Fingerabdrücke als das Canon Modell, wirkt dadurch aber auch dezenter im Erscheinungsbild. Das Display ist gut und schwenkbar.

Bei den Fremdpapieren hatte ich weniger Glück, das Avery Testpapier (230 g) liess sich nicht bedrucken, sondern löste jedesmal einen Papierstau aus. Unproblematisch hingegen die Brother Papiere, welche bis zu 260 g schwer sind.

Der Scanner bietet ebenfalls eine optische Auflösung 1200 x 2400 dpi. Unter diesem Link die weiteren technischen Details: http://www.brother.ch/g3.cfm/s_page/61700/s_level/22200/s_product/DCPJ725DWC1/s_detailType/specs


Pluspunkte

  •        Fotomagazin mit Photopapier befüllbar
  •        Schneller Drucker

 

 

Die Druckqualität

Getestet habe ich mit den Werkseinstellungen. Dabei habe ich Ausdrucke mit SW Text, Text mit grafischen Elementen, Photodruck und Ausdrucke via Ipad gemacht.

Grundsätzlich lässt sich sagen beide Drucker bringen gute Ergebnisse. Mängel sind vom blossem Auge nicht auszuzmachen.

Bei beiden Drucker erscheint der Schwarz/Weiss Text von blossem Auge gesehen, sehr klar und deutlich. Unter der Lupe jedoch hat Brother ein kleines bisschen die Nase vorn, die Buchstaben sind alle gleich breit gedruckt, dadurch wirkt das Schriftbild insgesamt etwas harmonischer.

Bei Ausdruck der Grafik finde ich den Canon Drucker etwas besser, er bringt etwas kräftigere Farben ab Werk was mir persönlich besser gefällt.

Beim Fotodruck auf A4 bietet Canon ab Werk eher sattere Farben, jedoch leidet dadurch ein wenig der Kontrast. Hier finde ich den Brother Drucker detailreicher.

Dokument ab iPad. Beim Schriftbild lassen sich unter der Lupe nur kleine Unterschiede feststellen. Jedoch bringt der Canon Drucker die Farbe Blau leuchtender. Ich darf mit ruhigem Gewissen schreiben, dass dies eine Kritik auf hohem Niveau ist. Im Vergleich zu meinem Photo Selphy Drucker von Canon, welcher schon bald 2 jährig ist, bringen beide Drucker hervorragende Ergebnisse, zum Teil übertreffen beide den Photo Drucker.

 

Die Apps

Von beiden Firmen gibt es eine zusätzliche App welche es erlaubt den Photodruck zu steuern oder den Scanvorgang zu steuern und auf dem mobilen Gerät als PDF oder JPEG zu speichern. Im Moment hat die Brother ab mehr Funktionen als sein Canon Pendant. Es ist nur eine Frage der Zeit bis beide gleichwertig sein werden.

Der Scanvorgang via Canon App

  

Im Moment can ich mit der App von Canon die Fotos managen und asdrucken und Dokumente scannen, speichern oder Versenden. Alle weiteren Dolumente lassen via AirPrint auf dem MX515 ausgeben

 

Die Brother App bietet neben den beiden Funktionen, wesentlich mehr Möglichkeiten. So kann ich aus dieser App in iCloud oder in iTunes Freigabe gespeicherte Dokumente managen und ausdrucken.

Es ist neben dem allgemeinem AirPrint ein Druckcenter welches einiges an Komfort bietet. So kann  ich zum Beispiel auch Dokumente beidseitig drucken.


Die Frage der Patronen

Nun Brother wartet mit einzelnen Farbpatronen auf, während Canon die 3 Farben in einer vereint. Doch welches ist nun das bessere Sytem? Wenn eine Farbe leer ist bei der Canon Patrone muss ich diese entsorgen, jedoch ist das Verpackunsgmaterial bei Brother nicht unerheblich. Siehe Bild

Leider kann ich hier keine Energiebilanz bieten, ich wollte einfach aufzeigen, dass wenn alles mit einbezogen wird, es nicht mehr so einfach erscheint sich für dieses oder jenes System zu entscheiden. Bei der Mehrfarben Patrone wiegt der Verlust noch vorrätiger Tinte als Negativargument. Bei den Einzelpatronen die Frage des Verpackunsgmaterials.

 

Fazit

Es ist beinahe unmöglich eine Kaufempfehlung auszusprechen, Beide Drucker bieten viel für das Geld und die Patronen sind trotz des günstigen Einstandspreises nicht teuer. Beide Drucker bieten gute Druckergebnisse, wobei bei der Medienhandhabung Canon etwas die Nase vorn hat, während der Brother Drucker mit zusätzlicher Geschwindigkeit glänzt. Negativ beim Brother Modell ist die fehlende Ethernet Schnittstelle, positv die umfangreiche App und das integrierte Fach für 10 x 15 cm Photopapier. Positiv beim Canon Modell die satteren Farben.

So bleibt es dabei, dass es eine Markenwahl sein wird, je nach euren Präferenzen. Empfehlen lassen sich beide Drucker. Und für mich persönlich ist es klar, ein Farblaserdrucker kommst so schnell nicht in meine Arbeitsumgebung.

Test – Tintenstrahldrucker?
Bitte bewerte den Artikel
hardware @home

About the author

Seit bald 30 Jahren mit dem Mac unterwegs und bald 20 Jahre als Fachjournalist tätig. Hobbys sind neben Skifahren und afrikanischem Tanz, Fotografieren (www.die-andere-schweiz.ch) und Computerspiele (www.game-fokus.ch). Musik, Comics, gutes essen, spannende Gespräche mit Menschen. Meistens gehe ich neugierig und offen durch die Welt.
Comments are closed.